MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Ambulante Schmerztherapie

Chronische Schmerzen können jede Lebensfreude nehmen. Dabei sind Schmerzen eigentlich etwas Gutes: Sie warnen uns vor Gefahren und verhindern, dass wir uns verletzen. Halten Schmerzen aber lange an, kann Folgendes passieren: Die Schmerzen verlieren ihre warnende Funktion, bestehen immer und werden schließlich zu einer eigenen Krankheit. Viele chronisch kranke Patienten haben bereits viel versucht, um die Schmerzen "in den Griff zu bekommen". Manchmal aber bleiben alle Anstrengungen ohne Erfolg - der Schmerz wirkt dann irgendwann tief in das Leben hinein: In den Beruf, die Familie, Freunde und Freizeit.

Das Konzept der multimodalen Schmerztherapie kann einen Weg aus der Situation schaffen. Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen einen Weg zu finden, um mit Schmerzen besser leben zu können. Dazu gehört beim Erstgespräch eine gründliche körperliche Untersuchung, das Auswerten der mitgebrachten Befunde/des Schmerzfragebogens und ein längeres Gespräch. Lesen Sie hier weiter, um mehr über das Konzept der multimodalen Schmerztherapie zu erfahren.

Im Verlauf der Behandlung erarbeiten wir gemeinsam einen Weg, mit weniger Schmerzen mehr Freunde am Leben zu finden. Dazu gehören Medikamente, regelmäßige Bewegung, Entspannung und eventuell psychologische Unterstützung, um besser mit dem Schmerz leben zu können.

Schmerzen, die wir behandeln, sind z.B.:

  • chronische Kreuz- und Rückenschmerzen
  • Gelenksschmerzen durch Arthrose
  • Rheumaschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schmerzen nach Schlaganfall oder Kopfverletzungen sogenannte zentrale Schmerzen
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen
  • Brennschmerzen bei Polyneuropathie (z.B. bei Diabetes)
  • CRPS= komplexes regionales Schmerzsyndrom, z.B. nach Brüchen am Handgelenk
  • Schmerzen nach Herpes zoster (Gürtelrose)
  • Schmerzen bei bösartigen Erkrankungen
  • Fibromyalgie

Ihr Termin bei uns

Ihr Termin bei uns

Um sich bei uns in der Schmerzambulanz vorstellen zu können, benötigen Sie eine Überweisung vom Orthopäden oder Hausarzt. Termine erhalten Sie bei:

Karin Brink, Sekretariat Schmerzambulanz

Telefon: 02364 104-22203
Telefax: 02364 104-22204
Mail: k.brink@kkrn.de

Öffnungszeiten:

Montag, Donnerstag und Freitag: 12-16 Uhr;
Dienstag: 8-12 Uhr;
Mittwoch: 10-12 Uhr

Bitte beachten Sie, dass bis zu Ihrem ersten Termin einige Wochen vergehen können.

Bei besonderen Schmerzen vergeben wir Notfalltermine, z.B. bei: akute Gürtelrose mit Schmerzen; CRPS (komplexes regionales Schmerzsyndrom, z.B. nach Brüchen am Handgelenk; stärkste Schmerzen bei Krebspatienten. Sprechen Sie uns einfach an!

Was Sie mitbringen sollten

Bitte bringen Sie zum ersten Termin mit:

  • Überweisung
  • Krankenkassenkarte
  • alle Untersuchungsberichte
  • eine Liste der bisher verordneten und der aktuellen Medikamente
  • Röntgenbefunde
  • aktuelle Laborwerte

Planen Sie für das erste Gespräch etwa zwei Stunden ein. Wir werden ausführlich mit Ihnen sprechen und Ihre Krankengeschichte erheben, z.B.:

Wie leben Sie?
Arbeiten Sie, wenn ja was? Welchen Sport treiben Sie - haben Siegetrieben? Was sind Ihre Gewohnheiten? Schlafen Sie gut?
Wie fühlt sich der Schmerz an?
Wie lange haben Sie den Schmerz schon? Wie ist er entstanden? Wie und wann äußert er sich?
Was möchten Sie erreichen?
Darüber können Sie gerne bereits vor dem Gespräch nachdenken - was wünschen Sie sich von der Schmerztherapie? Wo soll der Weg für Sie hingehen? Vielleicht haben Sie auch schon eine Idee darüber,was Sie an und in Ihrem Leben ändern möchten.

Vor Aufnahme des Gesprächs werden wir Ihnen auch einen Fragebogen geben (den erhalten Sie auf einem Tablet), den Sie bitte ausfüllen.