MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Kontakt

KKRN Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH
Hervester Straße 57
45768 Marl
Telefon: 02365 911-0
Telefax: 02365 911-300
info@kkrn.de

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Ausbildung Pflegefachfrau/-mann

Die theoretische Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann findet in der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe in Marl am Marien-Hospital statt.

Ein Beruf mit Zukunft

Durch die sogenannte Generalistik werden die bisherigen Ausbildungsberufe der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege unter diesem neuen Berufsbild der Pflegefachkraft zusammengefasst. Dadurch erlernen Sie die qualifizierte Pflege von Menschen aller Altersstufen – vom Säugling bis zum betagten Menschen. Außerdem bietet Ihnen diese Ausbildung nach dem Abschluss viele Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten. Ein weiterer Vorteil: Die Ausbildung wird europaweit anerkannt.

Grundlage der Ausbildung sind das Pflegeberufegesetz sowie die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege.

Ausbildungsziele & -dauer

Im Rahmen Ihrer Ausbildung erwerben Sie vor allem zwei grundlegende Kernkompetenzen, die Sie zu einer professionellen Pflege von Menschen aller Altersstufen befähigen:

  • 1. Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.
  • 2. Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.

Durch die von Ihnen erworbenen Handlungs- und Kernkompetenzen können Sie als Pflegefachkraft einen selbstständigen Verantwortungs- und Aufgabenbereich übernehmen, der nur Ihnen vorbehalten ist.

Dieser Tätigkeitsbereich umfasst folgende sogenannte Vorbehaltsaufgaben:

  • Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs und Planung der Pflege
  • Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses
  • Durchführung der Pflege und Dokumentation der angewendeten Maßnahmen
  • Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Bedarfserhebung und Durchführung präventiver und gesundheitsfördernder Maßnahmen
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung
  • Erhaltung, Wiederherstellung, Förderung, Aktivierung und Stabilisierung individueller Fähigkeiten
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen
  • Anleitung, Beratung und Unterstützung von anderen Berufsgruppen und Ehrenamtlichen

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert drei Jahre, sie umfasst mindestens 2300 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht sowie mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung.

Theoretische Ausbildung

In Unterrichtsblöcken von drei bis sieben Wochen sowie an Studientagen vermitteln wir Ihnen neben dem Fachwissen methodische, personale und sozial-kommunikative Kompetenzen. Der Unterricht findet im Klassenverband und in Kleingruppen statt. Ein Studientag umfasst in der Regel acht Unterrichtsstunden – von 8 bis 15.45 Uhr.

In der Ausbildung zur Pflegefachkraft gilt es, Handlungskompetenzen zu entwickeln. Diese entwickeln Sie in unseren theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten anhand von typischen pflegerischen Situationen und Fallbeispielen.

Geht es also beispielsweise um einen betagten Patienten, der vollkommen verwahrlost in ein Seniorenheim kommt und unter Altersdepression leidet, werden anhand des Beispiels viele Fragen rund um die Pflege geklärt: Was ist eine Altersdepression? Wie gehe ich pflegerisch mit dieser Situation um? So erlernen Sie durch Beantwortung dieser Fragen verschiedene pflegerische Handlungskompetenzen zu entwickeln.

Die theoretische Ausbildung der Pflegefachkräfte findet in der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe am Marien-Hospital in Marl statt.

Praktische Ausbildung

Zwischen den Phasen der Theorie werden Sie auf verschiedenen Stationen drei unserer Krankenhäuser – dem Marler Marien-Hospital, dem Halterner St. Sixtus-Hospital und dem Westerholter Gertrudis-Hospital – unter Anleitung von Pflegefachkräften und Praxisanleitern praktisch ausgebildet. Vorrangig werden Sie dabei Erfahrungen in der Inneren Medizin und Chirurgie sammeln.

Darüber hinaus sind Einsätze in folgenden Fachgebieten möglich:

Marien-Hospital Marl

  • Urologie
  • Nephrologie/Dialyse
  • Kardiologie

St. Sixtus-Hospital Haltern am See

  • Pneumologie
  • Orthopädie
  • Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Gertrudis-Hospital Westerholt

  • Geriatrie

Insgesamt umfasst Ihre praktische Ausbildung mindestens 2.500 Stunden. Vornehmlich werden Sie Erfahrungen in der stationären Akutpflege unserer Krankenhäuser, 400 Stunden in der stationären Langzeitpflege einer Altenpflegeeinrichtung und 400 Stunden in der ambulanten Akut- oder Langzeitpflege einer Sozialstation sammeln. Zusätzlich werden Sie mindestens 60 Stunden in der Pflege von kranken Kindern absolvieren. Darüber hinaus werden Sie im dritten Ausbildungsjahr mindestens 120 Stunden in einer Psychiatrie eingesetzt.

Pflichtbereiche

Neben einem breiten Spektrum verschiedener Einsätze in unseren Krankenhäusern, wird die praktische Ausbildung durch Pflichteinsätze ergänzt.

Dort werden Sie in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • ambulante Gesundheits- und Krankenpflege
  • psychiatrische Pflege
  • stationäre Langzeitpflege
  • der Pflichteinsatz zur pädiatrischen Versorgung findet in Förderschulen statt

Wahleinsätze

Zusätzlich haben Sie die Chance, im dritten Ausbildungsjahr einen Wahleinsatz in einem der folgenden Fachgebiete zu wählen:

  • Intensivstation
  • Funktionsabteilungen: OP, Ambulanz, Anästhesie, Notaufnahme und Endoskopie
  • Hospiz
  • Palliativpflege
  • Dialyse


Arbeitszeiten & Vergütung

Arbeitszeiten

In unseren Krankenhäusern ist tariflich die 38,5 Stunden Woche festgelegt. Um die 24-Stunden-Versorgung der Patienten zu gewährleisten, arbeitet das Pflegepersonal im Schichtdienst. Ebenso sind Dienste an Wochenenden und Feiertagen notwendig. Weiterhin sind laut Krankenpflegeausbildungs- und Prüfungsverordnung ab der 2. Hälfte der Ausbildung insgesamt 80 Stunden Nachtdienst abzuleisten. 

Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr: 1.165,69 €

2. Ausbildungsjahr: 1.227,07 €

3. Ausbildungsjahr: 1.328,38 €

Ausbildungsvergütung zum 01.04.2022

1. Ausbildungsjahr: 1.190,69 €

2. Ausbildungsjahr: 1.252,07 €

3. Ausbildungsjahr: 1.353,38 €


Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie vermögenswirksame Leistungen werden gemäß den AVR Richtlinien gewährt.

Urlaub, Wohnen, Verpflegung & Co.

Lehrmaterial

Alle Schüler bekommen zu Beginn der Ausbildung ein Tablet gestellt und können so auf eine Onlinebibliothek und unsere Lernplattform lo-net zugreifen. Bücher werden nicht mehr gestellt. 

Dienstkleidung

Alle Schüler erhalten ihre Dienstkleidung gestellt.

Mahlzeiten

Die Mahlzeiten können preisgünstig in der Personalcafeteria eingenommen werden. 

Urlaub

Bei einer 5-Tage-Woche stehen 30 Tage pro Kalenderjahr zur Verfügung.

Wohnheim

Wohnheimzimmer stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung.

Informationen zur Bewerbung

Anschrift

Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH
Staatlich anerkannte Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe
Zeppelinstr. 10
45768 Marl
 

Tel.: 02365 911-31550 / 31551
E-Mail: marl.krankenpflegeschule@kkrn.de

Aufnahmevoraussetzungen

Persönliche Voraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung (Nachweis erfolgt durch betriebsärtzliches Gutachten)

Schulische/berufliche Vorbildung:

  • Hauptschulabschluss und erfolgreicher Abschluss einer Berufsausbildung mit einer Ausbildungsdauer von mind. zwei Jahren 
  • oder mind. Fachoberschulreife oder gleichwertige Schulbildung
  • oder erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Krankenpflegerhelferin/-helfer

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erworbene Schulzeugnisse müssen entsprechend anerkannt sein.

Bewerbungsfristen

  • Ausbildungsbeginn für Pflegefachkräfte ist jeweils der 1. April und der 1. Oktober eines jeden Jahres.
  • Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Kopien der letzten Schulzeugnisse
  • Kopien von Arbeits- und Praktikumszeugnissen
  • Und andere übliche Bewerbungsunterlagen

Weiterer Bewerbungsablauf

Nach dem Eingang und Sichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen entscheiden wir über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Ein erfolgreich abgeschlossenes Vorstellungsgespräch ist neben den formalen Zugangsvoraussetzungen Bedingung für die Einstellung und Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis. Das Ergebnis des Bewerbungsgesprächs wird Ihnen möglichst zeitnah schriftlich mitgeteilt.