MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Ausbildung zum Pflegefachassistenten

Die Ausbildung für Pflegefachassistenten soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Gesundheitsförderung sowie bei der Versorgung und Begleitung von kranken und behinderten Menschen vermitteln. Dabei sind die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen zu berücksichtigen.

Ausbildungsziele


Ziel der Ausbildung in der generalistischen Pflegefachassistenz ist es, die Absolventen zu befähigen folgenden Aufgaben durchzuführen:


1. eigenständig ausführen:


a) Pflege und Begleitung von Menschen aller Altersstufen in stabilen Pflegesituationen, auf der Grundlage der individuellen Pflegeplanung von Pflegefachpersonen,


b) im Pflegeprozess bei der Erstellung der Biografie und Pflegeplanung unterstützend mitwirken, den Pflegebericht fortschreiben und selbst durchgeführte Tätigkeiten dokumentieren,


c) Kontakte mit zu pflegenden Menschen herstellen, mit ihnen einen respektvollen Umgang pflegen und sie unter Beachtung wesentlicher Vorbeugungsmaßnahmen bei der Grundversorgung unterstützen, Ressourcen erkennen und aktivierend in die Pflegehandlung einbeziehen,


d) individuelle, geschlechter- und kultursensible Unterstützung von zu pflegenden Menschen bei der eigenständigen Lebensführung sowie der Erhaltung und Förderung sozialer Kontakte, unter Einbeziehung von Angehörigen beziehungsweise nahestehenden Bezugspersonen,


e) Beobachtung der Gesundheit und Erhebung sowie Weitergabe medizinischer Messwerte,


f) Erkennen akuter Gefährdungssituationen und Einleitung erforderlicher Sofortmaßnahmen,


g) bei der Unterstützung und Begleitung von Menschen mit pflegerischem Unterstützungsbedarf interdisziplinär mit anderen Institutionen und Berufsgruppen zusammenarbeiten und


h) Kommunikation und Beziehungsgestaltung mit allen am Prozess beteiligten Personen und Berufsgruppen,



2. unter Anleitung und Aufsicht von Pflegefachpersonen durchführen:

a) Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Rehabilitation,


b) Pflege und Begleitung von Menschen aller Altersstufen in komplexen Pflegesituationen auf der Grundlage der individuellen Pflegeplanung gemeinsam mit Pflegefachpersonen, einschließlich der Pflege und Begleitung von
Menschen in der Endphase des Lebens,

c) einfache physikalische Maßnahmen und


d) bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge ärztlich veranlasster diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen mitwirken.


Die theoretische Ausbildung erfolgt in 4 Unterrichtsblöcken von 4 -5 Wochen.

Der Unterricht findet im Klassenverband statt. In der Regel umfasst ein Unterrichtstag 8 Schulstunden (8:00 – 15:45 Uhr)

Die praktische Ausbildung erfolgt auf verschiedenen Stationen unserer vier Krankenhäuser, in ambulanten Pflegediensten und Einrichtungen der stationären Langzeitpflege, unter Anleitung von Pflegefachkräften sowie Praxisanleitern.

Arbeitszeiten & Vergütung

In unseren Krankenhäusern ist tariflich die 38,5 Stunden Woche festgelegt. Um die 24-Stunden-Versorgung der Patienten zu gewährleisten, arbeitet das Pflegepersonal im Schichtdienst. Auszubildende der Pflegefachassistenz arbeiten im Früh- und Spätdienst. Ebenso sind Dienste an Wochenenden und Feiertagen notwendig.

Die Vergütung beträgt 1.089,91 Euro.
Ab dem 1. April 2022 1.114,91 Euro.

Information zur Bewerbung

Anschrift

Katholisches Klinikum Ruhrgebiet Nord GmbH
Staatlich anerkannte Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe
Zeppelinstr. 10
45768 Marl
 

Tel.: 02365 911-31550 / 31551
E-Mail: marl.krankenpflegeschule@kkrn.de
 

Die theoretische Ausbildung zur Pflegefachassistenz findet in der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe am Marien-Hospital in Marl statt.

Aufnahmevoraussetzungen

Persönliche Voraussetzungen:

  • Gesundheitliche Eignung (Nachweis erfolgt durch betriebsärtzliches Gutachten)

Schulische/berufliche Vorbildung:

  • mindestens Hauptschulabschluss

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erworbene Schulzeugnisse müssen entsprechend anerkannt sein.

Bewerbungsfristen

Der Ausbildungsbeginn für die Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten ist jeweils der 1. April und der 1. Oktober eines jeden Jahres. Sie können sich jederzeit bei uns bewerben. Unter Umständen können auch kurzfristige Bewerbungen berücksichtigt werden. Dies prüfen wir gerne individuell für Sie.

Bewerbungsunterlagen

Folgende Unterlagen benötigen wir für eine aussagekräftige Bewerbung:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Kopien der letzten Schulzeugnisse
  • Kopien von Arbeits- und Praktikumszeugnissen
  • Und andere übliche Bewerbungsunterlagen

Weiterer Bewerbungsablauf

Nach dem Eingang und Sichtung Ihrer Bewerbungsunterlagen entscheiden wir über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Ein erfolgreich abgeschlossenes Vorstellungsgespräch ist neben den formalen Zugangsvoraussetzungen Bedingung für die Einstellung und Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis. Das Ergebnis des Bewerbungsgesprächs wird Ihnen möglichst zeitnah schriftlich mitgeteilt.

Urlaub, Wohnen, Verpflegung & Co.

Urlaub

Bei einer 5-Tage Woche, 30 Tage pro Kalenderjahr.

Lehrbücher

Die für die Ausbildung benötigten wichtigsten Lehrbücher werden gestellt. Weiterhin steht den Schülern eine umfangreiche Bibliothek, PCs und der Zugang zum Internet zur Verfügung. Alle Schüler können auf unsere Online-Bibliothek und unsere Lernplattform lo-net zugreifen.

Dienstkleidung

Alle Schüler erhalten ihre Dienstkleidung gestellt.

Mahlzeiten

Können preisgünstig in der Personalcafeteria eingenommen werden.

Wohnheim

Wohnheimzimmer stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung.