MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Corona-Update: KKRN-Krankenhäuser in Dorsten, Haltern am See, Marl und Herten-Westerholt

13.01.2022 - Gertrudis-Hospital Westerholt, Marien-Hospital Marl, St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten, St. Sixtus-Hospital Haltern am See
Besucher-Regel bleibt bestehen, 2G+ für Cafeterien, KKRN-aktiv-Kurse und Physiotherapie
Dem Infektionsschutzgesetz entsprechend bleibt die Regelung für Patienten-Besuche in den KKRN-Krankenhäusern bestehen. Dazu gehören das St. Elisabeth-Krankenhaus Dorsten, das St. Sixtus-Hospital Haltern am See, das Marien-Hospital Marl und das Gertrudis-Hospital Westerholt. Zwischen 11 und 19 Uhr darf ein Patient ab dem ersten Tag des Krankenhausaufenthalts für maximal eine Stunde von einem Besucher am Tag besucht werden. Besuchen darf nur, wer einen offiziell negativen Antigen-Schnelltest vorlegen kann, der nicht älter als 24 Stunden ist. Die Testpflicht gilt auch für Besucher mit Booster-Impfung und Besucher, die zweimal geimpft und in den vorangegangen drei Monaten von einer Corona-Infektion genesen sind. Während des Besuchs muss dauerhaft und überall eine FFP2-Maske getragen und ein Abstand von eineinhalb Metern eingehalten werden, auch in den Patienten-Zimmern.

2G+ für Cafeterien, KKRN-aktiv-Kurse und Physiotherapie
Für die Cafeterien, die KKRN-aktiv-Kurse sowie die Physiotherapie und Physikalische Therapie der KKRN-Krankenhäuser gilt laut Coronaschutzverordnung die Regelung „2G+“. Demnach ist auch hier die Vorlage eines offiziell negativen Antigen-Schnelltests, der nicht älter als 24 Stunden ist, Pflicht. Keinen solchen Test vorlegen müssen hier Menschen mit Booster-Impfung oder jene, die zweimal geimpft und innerhalb der vorangegangenen drei Monate von einer Corona-Infektion genesen sind. Diese müssen jedoch ein offizielles Impfzertifikat oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen können. Beim bloßen Abholen von Speisen oder Getränken in den Cafeterien ist ebenfalls kein zusätzlicher Test notwendig.