MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Marien-Hospital nimmt neue, digitale Röntgenanlage in Betrieb

04.02.2019 - Marien-Hospital Marl
Voll digital im Einsatz

Aufgebaut wurde sie im November, überprüft im Dezember und nun ist sie endlich im Einsatz: die neue multifunktionale und volldigitale Röntgenanlage des Marien-Hospitals in Marl. Sie ist eine der neuesten Anlagen überhaupt und bisher nur an wenigen Standorten in Deutschland aufgestellt. Doch was ist das Besondere an der digitalen Röntgenanlage? Was bringt sie dem Patienten?

Die Antworten auf diese Fragen weiß Dr. Christoph König, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Fachbereich Allgemeine Innere Medizin, im Marien-Hospital: „Mit dieser hochmodernen Röntgenanlage möchten wir auf die neueste Technik setzen. Für den Patienten heißt das: extrem geringe Strahlenbelastung und deutlich bessere Röntgenbilder in hoher Detailauflösung.“

Der Chefarzt erklärt die Notwendigkeit einer solchen Röntgenanlage: „In den letzten Jahren ist es zu einer deutlich gesteigerten Zahl an endoskopischen Untersuchungen gekommen, die gleichzeitig eine Röntgendurchleuchtung notwendig machen. So werden zunehmend Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse und Einbringungen von Kathetern in den Magen- und Darmtrakt unter Röntgenkontrolle durchgeführt.“ Die gesteigerte Qualität der Röntgenbilder durch die neue Röntgenanlage bedeutet hierbei eine noch bessere Diagnose und eine noch größere Sicherheit für die Patienten. Zusätzlich kommt die Neuanschaffung auch dem Team der Röntgenabteilung zugute: Die Bilderzeugung dauert nur wenige Sekunden – und das Gerät ist sehr schlank. Das heißt, die Betreuung des Patienten fällt durch die große Bewegungsfreiheit deutlich leichter und Arbeitsabläufe gestalten sich effizienter.

Gelohnt hat sich die Anschaffung auf alle Fälle: Die neue Röntgenanlage ist täglich rund um die Uhr im Einsatz. „Vor allem die Endoskopie-Abteilung, aber auch viele weitere Fachabteilungen des Krankenhauses profitieren von der Agfa DR800. Schließlich ist sie genau auf die Bedürfnisse unseres Krankenhauses ausgelegt“, so Winfried Brockhaus, der leitende medizinisch-technische Radiologieassistent (MTRA). Mit insgesamt drei Röntgenanlagen ist das Marien-Hospital in Marl nun gut gerüstet und kann eventuelle Ausfälle kompensieren. „Eine solch moderne Anlage ist ein notwendiger und sinnvoller Schritt, um unsere Patienten optimal zu versorgen. Der Dank für die schnelle Inbetriebnahme des Gerätes gilt dabei in erster Linie dem Technik-Team. Die Abteilung unter Andreas Heidinger hat hervorragende Arbeit geleistet und es uns ermöglicht, die Röntgenanlage schnellstmöglich einzusetzen“, zeigt sich Dr. König dankbar.

Susanne Leushacke (MTRA), Dr. Christoph König und Winfried Brockhaus (v. l.) freuen sich über den vergrößerten Bewegungsradius und die verbesserte Diagnostik für Patienten durch die neue Röntgenanlage. (Fotocredit: Günter Schmidt)