MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

MEDIZIN mit MENSCHLICHKEIT

Schlafmedizin

Mehr als zehn Millionen Menschen haben Schlafstörungen .Sie klagen über Müdigkeit am Tage, verminderte Leistungsfähigkeit, Ohrgeräusche, Ein- und Durchschlafstörungen. Störungen des Schlafs, die sich durch Schnarchen, Atemstillstände von Minutendauer oder plötzliches Aufschrecken bemerkbar machen, sollten unbedingt behandelt werden. Andernfalls können Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, sogar Herzinfarkt und Schlaganfall die Folge sein.

Um der Ursache krankhafter Atmungsstörungen auf den Grund zu gehen, haben wir unsere Schlaflabore mit insgesamt 12 polysomnographischen Messplätzen eingerichtet. Während die Patienten schlafen, werden viele Körperfunktionen gleichzeitig registriert, zum Beispiel Atemfluss, Sauerstoffgehalt im Blut, Schnarchgeräusche, Atembewegungenvon Brustkorb und Bauch, Körperlage und neurologische Parameter wie Hirnströme, Muskelspannung und Augenbewegungen.

Anhand der Messwerte können wir die Atmung im Schlaf und die Schlafstadien genau bestimmen und Ihnen gegebenenfall seine Therapie (zum Beispiel Maskentherapie) empfehlen. Ebenso können viele andere Formen der Schlafstörung (zum Beispiel Insomnie, Restless-Legs-Syndrom, Cheyne-Stokes-Atmung bei Patienten mit Herzschwäche und viele andere) erkannt und einer individuellen Therapie unterzogen werden.Unser Schlaflabor ist anerkannt (akkreditiert) bei der deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin.